Im Projekt „INNOVATE“ werden Ursachen und Auswirkungen indirekter Emissionen untersucht. Als indirekte Emissionen bezeichnet man im Gegensatz zu direkten Emissionen diejenigen Emissionen, die nicht in einem Land (z.B. Österreich) selbst anfallen, aber von diesem durch den Konsum von Gütern und Dienstleistungen verursacht werden.

Während zur Messung direkter CO2-Emissionen schon diverse Methoden existieren, wurden indirekte Emissionen bisher oft ausgeblendet. Jedoch wird unser CO2-Fußabdruck deutlich größer, wenn zu den Emissionen der in Österreich konsumierten Produkte noch die Emissionen von Produktions- und Lieferketten aus dem Ausland kommen. Genauer gesagt: die Emissionen sind für Österreich netto um knapp die Hälfte höher, als derzeit in den Statistiken (die gemäß gültiger Standards nur die Emissionen im Land erfassen) ausgewiesen.

In INNOVATE geht es darum, herauszuarbeiten, in welchen Konsumbereichen ausgelagerte CO2 Emissionen besonders stark auftreten. Darauf aufbauend werden für Politik und EntscheidungsträgerInnen Instrumente und Empfehlungen erstellt, die zeigen, wie ein Land wie Österreich seine global verursachten Emissionen erfassen, bewerten und durch geeignete Maßnahmen senken kann.

Die traditionelle Bilanzierung der Treibhausgasemissionen (THG) erfasst jene Emissionen, die Akteure (wie Unternehmen oder Haushalte) innerhalb der Grenzen eines Landes verursachen. Dieser territoriale Bezugsrahmen wird als produktions-basierte Emissionsbilanzierung (production-based accounting, PBA) bezeichnet und im Rahmen der UN Klimakonvention (UNFCCC) verwendet. Die in INNOVATE verfolgte Perspektive der konsumbasierten Emissionen, auch als “ökologischer Fußabdruck” bezeichnet, bietet eine ergänzende Sichtweise dazu. Konsum-basierte Emissionsbilanzen verzeichnen die Emissionen, die durch den Konsum der Bevölkerung eines Landes hervorgerufen werden, egal wo in der Welt diese Emissionen tatsächlich entstanden sind. Da Produktion und Konsum oft in unterschiedlichen geografischen Regionen erfolgen, unterscheiden sich diese beiden Bilanzierungsformen darin, wieviel Emissionen einem bestimmten Land zugerechnet werden.

Projektteam

Das Projektteam besteht aus ForscherInnen des Wegener Centers der Karl-Franzens Universität Graz (Projektleitung), des Sustainable Europe Research Institute (SERI) und der Umweltbundesamt GmbH. Unterstützt wird es von internationalen ExpertInnen aus Bonn, Oslo und Manchester.

Projektlaufzeit: 1. März 2015 – 28. Februar 2018

Weitere Informationen sind auf der INNOVATE Website zu finden.

cropped-Innovate_Logo_Text_Klien_1400x4001