Das Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z ist ein Social Business und neben seinem Tagesgeschäft als Anbieter seriöser Reparaturdienstleistungen ein Zentrum für KonsumentInnenschutz und Nachhaltigkeit – heuer schon seit 20 Jahren. Nach einer Pressekonferenz im Mai 2018 anlässlich des Jubiläums, lädt das R.U.S.Z am Mo, 25.06.2018 von 18:30 – 21:30 gemeinsam mit AK Wien und VHS Wien zu einer Veranstaltung unter dem Titel „Von der imperialen Lebensweise zur Kreislaufwirtschaft – wird das reichen?“. SERI-Geschäftsführer Fritz Hinterberger diskutiert nach zwei Impulsreferaten am Podium:

Ablauf
18:30 Begrüßung durch den Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen GmbH – Herbert Schweiger MSc, MBA
18:40 Impulsreferat I: Handlungsmöglichkeiten und -grenzen von KonsumentInnen in der Kreislaufwirtschaft – Dr. Sylvia Mandl (AK Wien)
18:50 Impulsreferat II: Die 100-jährige Waschmaschine. Grundlagen, Statusbericht und Ausblick – Mag. Peter Knobloch (Industriedesigner an der Universität für angewandte Kunst)

19:00 Podiumsdiskussion
(die Reihenfolge der PodiumsdiskutantInnen entspricht der Chronologie der Zusagen)
• Dr. Fritz Hinterberger, Ökonom und Lebensqualitätsforscher (SERI)
• Univ. Prof. DDr. Bernadette Kamleitner, Marketingexpertin und Konsumpsychologin (WU)
• Ass.-Prof. Mag. Dr. Renate Hübner, Konsumforscherin und Obsoleszenz-Expertin (AAU)
• Em. Univ. Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, Klimaexpertin und Nachhaltigkeitsforscherin (BOKU)
20:00 Fragen und Statements aus dem Auditorium
20:20 Fortsetzung der Podiumsdiskussion unter Einbeziehung der Auditoriums-Beiträge
Moderation: Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z)

Wann? 25.06.2018, 18:30 – 21:30
Wo? Dachsaal der Wiener Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien, Österreich
Wer? AK Wien, Die Wiener Volkshochschulen und Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z
Eintritt Frei!

Links: