„Wir werden in einer Zeit des steigenden Wettbewerbs, der schwindenden Ressourcen und der ökonomischen Krisen die Zukunft nur bewältigen, wenn wir „Smart“ werden.“ Anlässlich eines Besuches einer internationalen Gruppe von Designern und Regionalentwicklern, die sich von Arkadien (Griechenland) bis Portugal, Mexiko und Indien mit neuen „Being Spaces“ für eine neue Form des mobilen und regionsorientierten Lernens einsetzen (UnaVision/UnaVersity), lädt das von Leopold Zyka initiierte „Open Land Lab“ zu einer gemeinsamen Denkwerkstatt ins südburgenländische Bildein. „Smart“ heißt mehreres gleichzeitig: Neue Technologien, weniger Verschwendung, bessere Koordination und Kommunikation, sowohl der Menschen als auch der Werkzeuge miteinander.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung hier wird gebeten: https://www.smartcountry.at.