Die Universität für Bodenkultur Wien lädt im Rahmen des UniNEtZ-Projekts am 21. November um 19 Uhr zu einer Veranstaltung unter dem Titel „Globales Artensterben und der Zustand der Ökosysteme“. Im Ankündigungstext heißt es dazu:

„Die Bedrohung der Artenvielfalt durch den Menschen ist stärker als je zuvor: weltweit sind derzeit mehr Pflanzen- und Tierarten denn je (ca. 25%) vom Aussterben bedroht, die globalen Aussterberaten sind um ein bis zwei Zehnerpotenzen höher als jemals zuvor während der letzten 10 Mio. Jahre und liegen damit hoch über den
natürlichen Hintergrund-Aussterberaten. Natürliche Ökosysteme verzeichnen einen globalen Rückgang von 47% in ihrer flächigen Ausdehnung. Bei Feuchtge bieten sind bereits mehr als 85% ganz verloren gegangen. Der globale Bericht des Weltbiodiversitätsrates über Biodiversität und Ökosystem-Dienstleistungen zeichnet ein umfassendes und drastisches Bild einer zentralen gesellschaftlichen Herausforderung. Als einer der drei Ko- Vorsitzenden wird Josef Settele, Agrarwissenschaftler am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (ufz), die Kernaussagen des Berichtes präsentieren. Seine Bedeutung für Österreich, mögliche Wege aus der Biodiversitätskrise und die Rolle der nachhaltigen Entwicklungsziele für die Lösung der globalen Herausforderungen werden im Anschluss von Expert_innen diskutiert.“

Wann? 21. November 2019, 19 Uhr
Wo?
Großer Hörsaal tüwi, hs tüwi01 (tüwi-u1/02), Peter-Jordan-Straße 76, 1190 Wien

Link zur Einladung