Die Initiative „Wachstum im Wandel“ veranstaltete gemeinsam mit der Studierendenorganisation der WU, oikos Vienna, und dem Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit der WU vergangene Woche eine Konferenz, bei der die Sustainable Developement Goals (SDGs) im Fokus standen. Es wurden verschiede Workshops von VertreterInnen der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft angeboten. Nach den Workshops folgte eine Keynote von Christoph Müller, stv. Direktor des österreichischen Institutes für nachhaltige Entwicklung und eine Podiumsdiskussion.

Das SERI war ebenfalls mit einem Workshop zum Thema „Von globalen Zielen zur mutigen Umsetzung vor Ort. Szenarien für ein nachhaltiges Österreich.“ von Fritz Hinterberger und Andrea Stocker vertreten. Dabei wurden vor allem Ergebnisse des abgeschlossenen POLFREE-Projekts (polfree.seri.at) vorgestellt und der Frage nachgegangen, wie eine Einhaltung der 2°C-Ziels möglich ist. In diesem Zusammenhang wurden die im Projekt entwickelten Szenarien „EU Goes Ahead“, „Civil Society Leads“ und „Global Cooperation“ und deren Auswirkungen genauer beleuchtet. Nach der Präsentation waren Anne Erwand (Ökobüro & WU Wien), Erich Ober (BMLFUW, Initiative Wachstum im Wandel) und Beatrice Stude (Munus Stiftung – Boden für gutes Leben (in Gründung von Rasenna / GeLa Ochsenherz)) eingeladen über das Gehörte zu sprechen und diskutierten zuerst in Kleingruppen mit den TeilnehmerInnen, später in der großen Runde, welche Implikationen die Ergebnisse der Szenarien mit sich bringen und auf welchem Weg die SDGs erreicht werden können.

Mehr über: OIKOS

Projekt: Polfree

Initiative: Wachstum im Wandel

Projekt: Polfree: Nachhaltigkeit als Wirtschaftchance

Konferenz: Global Goals Konferenz