Der Österreichische Umweltjournalismus-Preis wurde 2017 von der Umweltinitiative MUTTER ERDE (ein Zusammenschluss des ORF und führender Umwelt- und Naturschutzorganisationen Österreichs) initiiert, um Medien, Öffentlichkeit und Unternehmen für Umweltthemen zu sensibilisieren und qualitätsvolle und kritische Berichterstattung rund um umweltrelevante Themen zu fördern. Heuer wurde die Preisverleihung vom langjährigen SERI-Kooperationsparter GREEN BRANDS übernommen, der dabei neben SERI  (und der von uns mitbegründeten kooperativen Presseagentur cooppa) auch vom Österreichischen Journalisten Club (ÖJC) und der Austria Presse Agentur (APA) unterstützt wird.

Der mit insgesamt 8.000 Euro dotierte Preis soll im November verliehen werden, die Einreichfrist endet am 15.9.2018 um 24:00 Uhr. Der Beitrag muss ein aktuelles und relevantes Umweltthema behandeln und im Jahr 2018 in einem österreichischen Medium erstveröffentlicht worden sein. Dabei umfasst der Österreichische Umweltjournalismus-Preis sowohl die Kategorie „Klassische Medien“ als auch „Digitale Medien“. Eine unabhängige Jury aus hochkarätigen Journalisten sowie Nachhaltigkeitsexperten wählt die Preisträger aus. Zur Zeit läuft die Gründungsphase der neuen Jury, jetzt schon gehören ihr neben SERI-Geschäftsführer Fritz Hinterberger und ÖJC-Präsident Prof. Fred Turnheim auch Chefredakteur Rainer Nowak (Die Presse), stv. Chefredakteurin Nana Siebert (DER STANDARD) und Dr. Hildegard Aichberger (MUTTER ERDE) an.