Die ersten Ergebnisse unseres Projekts meetPASS zeigen: ohne zusätzliche Maßnahmen würden die Gesamtemissionen bis 2050 auf das doppelte der laut IPCC einigermaßen sicheren 6-700 GT, nämlich auf ca 1300 GT, ansteigen. Während sich die weltweite Wirtschaftsleistung in diesem Zeitraum fast verdoppeln wird (+85%), steigen die Emissionen um ein Drittel.

Um das Ziel von insgesamt nur mehr 6-700 GT zu erreichen, müssten sie pro Kopf defakto ab sofort deutlich sinken – und zwar auf etwa eine Tonne pro Kopf der Weltbevölkerung in 2050. Das ist eine Reduktion auf etwa ein Fünftel – um fast 80%. In Europa (EU) liegen wir derzeit bei 8 Tonnen/Kopf. Die erforderliche Reduktion auf eine Tonne ist also noch größer.

Die gute Nachricht: eine solche Reduktion ist ohne wirtschaftlichen Zusammenbruch möglich. Die Wirtschaft würde sogar stärker wachsen (global um 100% statt „nur“ um 85%). Und in Europa wäre die wirtschaftsankurbelnde Wirkung noch stärker. Statt erwarteter 31% Erhöhung des europäischen Bruttoinlandsprodukts (was im langjährigen Durchschnitt unter 1% bedeutet) ohne verstärkte Klimapolitik wären so 45% möglich, was einer Verstärkung des Wachstums von fast 50% entspricht.

Mehr unter meetpass.at/2019/02/11/erste-ergebnisse